Badebomben selbst machen — Freudschaft

Mein Warenkorb (0)

Du möchtest den Einkauf als Geschenk verpacken? Dann klicke hier und füge die Geschenkverpackung hinzu.

Badebomben selbst machen
· · Kommentare

Badebomben selbst machen

· · Kommentare

Bist du noch auf der Suche nach einer schönen Geschenkidee? Ob für deine Mama, eine gute Freundin oder vielleicht deine Hebamme – unsere Badebomben sind ganz einfach, mit wenigen Zutaten selbst gemacht und schenken eine wertvolle Auszeit. 

Für ca. 9 Badebomben benötigst du:

  • 250 g Natron
  • 125 g Zitronensäure
  • 24 g Stärke
  • 4-5 Spritzer Wasser (aus einer Sprühflasche)
  • 20 Tropfen ätherisches Öl (ich habe Lavendel genutzt)
  • Optional Dekoration (z.B. getrocknete Lavendelblüten)
  • außerdem: Badebomben-Formen (ich habe diese verwendet)

Die Badebomben lassen sich, wenn sie richtig getrocknet sind wunderbar in unseren Vorratsgläsern lagern. Das ist nicht nur praktisch, sondern sieht wirklich ganz zauberhaft aus. Klicke hier, um zu den Gläsern zu gelangen.

Zubereitung:
Um die Badebomben herzustellen, mischst du erst alle trockenen Zutaten in einer Schüssel zusammen. Versuche dabei, alle noch vorhandenen Klümpchen mit den Händen zu entfernen. Nun fügst du die nassen Zutaten, also Wasser und ätherische Öle, hinzu. Knete die Masse, bis sie sich so anfühlt wie feuchter Sand. Wenn du sie in den Händen zusammen drückst, sollte sie nicht wieder auseinander fallen, aber auch nicht zu nass sein.

Nun füllst du eine Badebomben-Form mit deiner Dekoration, zum Beispiel Zuckerperlen oder getrocknete Blüten. Drücke die Masse fest in beide Hälften, sodass die Formen bündig zum Rand mit “Badebombenteig” gefüllt sind. Damit die Formen zusammenhalten, kommt nun dein “Kleber”. Dafür verteilst du auf den prall gefüllten Hälften lose Badebombenmasse und drückst sie nicht an. Das Häufchen bleibt fluffig auf den Hälften liegen. Nun führst du beide Hälften mit Schwung zusammen und drückst sie durch eine leichte Drehbewegung zusammen. So lange, bis sich beide Hälften berühren. Mittels Verdrängung fällt der überschüssige Teig an den Seiten raus und beide Hälften “kleben” zusammen. Nun kannst du die Badebombenformen auf beiden Seiten langsam entfernen und die Badebombe in deine Hand gleiten lassen.

Die Badebomben sind nach etwa 30 Minuten durchgetrocknet und können verpackt werden oder in einenem luftdichten Vorratsglas aufbewahrt werden. Übrigens, falls du keine Badebombenformen zu Hause hast, es eignen sich auch Backformen, Sandformen oder sogar Eiswürfelformen. Sei kreativ!

Viel Freude beim Nachmachen,
deine Sophia